Wissen – Sammeln und Weitergeben

Heute greifen wir über das Internet weltweit auf Archive und Bibliotheken zurück. Als die IPA ihre Arbeit aufnahm, war es ungleich schwieriger, an Studien, Berichte und Statistiken zu gelangen. Das Zusammentragen von Informationen nationaler und internationaler Behörden, wissenschaftlicher Einrichtungen, von Unternehmen und Nichtregierungsorganisationen war daher eine große Leistung der IPA. Dabei ging es ihr nicht nur darum, offizielle Stellungnahmen und wissenschaftliche Gutachten einzuholen. Sie wollte auch „unausge­reifte“, innovative Ideen diskutieren und knüpfte ein umfassendes Netz von Kontakten im In- und Ausland. Ziel war, den Mitgliedern ihre Entscheidungsfindung zu erleichtern und von einer breiten inter­frak­tionellen Basis getragene Anträge in die Parlamente einzubringen.

Zudem sorgte die IPA dafür, dass alle Informationen gut aufbereitet schnellstmöglich abgerufen werden konnten. Sie fasste in Über­blicks­darstellungen unterschiedliche Gesetzeslagen zusammen, ihre regelmäßig verschickten Rundschreiben waren auf den Punkt gebracht, um sie im Parlamentsalltag brauchbar zu halten. Ein Service, der eine Mitgliedschaft in der IPA auch ohne aktive Mitarbeit attraktiv machte.