Josef Ernst Fürst Fugger von Glött

Josef Ernst Fürst Fugger von Glött gehörte zum Gründerkreis der IPA. Er wurde 1953 ihr erster Vorsitzender und blieb es für drei Jahre.

Fürst Fugger von Glött war studierter Landwirt. Seine Ausbildung absolvierte er an der renommierten Landwirtschaftlichen Hochschule in Hohenheim. Geboren 1895 nahm von Glött an beiden Weltkriegen teil. 1940 wurde er infolge des so genannten Prinzenerlasses, der allen Mitgliedern der bis 1918 regierenden Fürstenhäuser den Einsatz an der Front untersagte, aus der Wehrmacht entlassen. Im selben Jahr schloss er sich der Widerstandsgruppe um Graf Moltke an, wurde 1944 verhaftet und zu einer Zuchthausstrafe von drei Jahren verurteilt. 1945 befreiten ihn US-Truppen aus der Gefangenschaft. Nach dem Krieg war von Glött Mitbegründer der CSU in Mindelheim und 1949 bis 1953 Abgeordneter der CSU im Bundestag, danach im Europarat und von 1954 bis 1962 im Bayerischen Landtag. Neben seiner politischen Karriere engagierte er sich mit der Fuggerschen Familien-Stiftung für günstigen Wohnraum für Senioren und initiierte 1948 die Gründung der Arbeitsgemeinschaft deutscher Stiftungen. Fürst Fugger von Glött starb 1981.