Moderne Galerie Otto Stangl – 1949-1991

» Bestandsinformationen / Collection overview

Signatur: A003
Ort / Location:

München

Lagerort / Repository:

ZADIK, Magazin

Bestandsbildner / Creator:

Otto Stangl

Titel / Title:

Moderne Galerie Otto Stangl

Laufzeit / Dates:

1949-1991

Umfang / Quantity:

10 lfm

Sprache der Archivalien / Language of materials:

ger, eng, fre

Provenienz / Provenance:

Nachlassverwaltung Otto und Etta Stangl

Steht in Beziehung zu / Related Material:

A 1, A 2, A 5, A 13, A 90, G 3

Zu zitieren als / Preferred Citation:

Zentralarchiv des internationalen Kunsthandels ZADIK, Köln, A3, ...

Zugänglichkeit / Restrictions on Access:

keine Einschränkung

»Besitzverhältnis und Nutzungsrecht / Ownership and Literary:

ZADIK

» Personen / Persons

» Horst Antes
» Alexander Archipenko
» Hans Arp
» Eduard Bargheer
» Ernst Barlach
» Ernst Baumeister
» Willi Baumeister
» Max Beckmann
» Max Bill
» Julius Bissier
» Francis Bott
» Eugène Boudin
» Georges Braque
» Camille Bryen
» Alexander Calder
» Antonio Calderara
» Heinrich Campendonk
» Massimo Campigli
» Lynn Russell Chadwick
» C. G. Corneille
» Eugène Delacroix
» André Derain
» Otto Dix
» Kees, van Dongen
» Raoul Dufy
» Paul Eliasberg
» Adolf Erbslöh
» Max Ernst
» Fath-Winter
» Lyonel Feininger
» Anselm Feuerbach
» Gerhard Fietz
» Peter Fischli
» Günter Fruhtrunk
» Galerie Alfred Flechtheim
» Galerie Neue Kunst Fides
» Rupprecht Geiger
» Alberto Giacometti
» Werner Gilles
» Raimund Girke
» Ismael Gonzales de la Serna
» George Grosz
» Günter Haese
» Theodor Joseph Hagen
» Hancke
» Hans Hartung
» Stanley William Hayter
» Erich Heckel
» Auguste Herbin
» Kurt Hiller
» Karl Christian Ludwig Hofer
» Rudolf Hoflehner
» Josef Israels
» Jäckel
» Jacobsen
» Alexej von Jawlensky
» Raimer Jochims
» Wassily Kandinsky
» Alexander Kanoldt
» Karl-Schmidt-Rottluff Stipendium
» Albert von Keller
» Ernst Ludwig Kirchner
» Paul Klee
» John Koenig
» Moishe (Moissej) Kogan
» Dieter Krieg
» Alfred Kubin
» Berto Lardera
» Uwe Lausen
» Henri Victor Gabriel Le Fauconnier
» Franz Seraph von Lenbach
» Max Liebermann
» Richard Paul Lohse
» August Macke
» Alfred Manessier
» Franz Marc
» Marino Marini
» Ewald Mataré
» Brigitte Matschinsky-Denninghoff
» Hans Meid
» Ludwig Meidner
» Brigitte Meier-Denninghoff
» Adolf von Menzel
» Jean-François Millet
» Joan Miró
» Paula Modersohn-Becker
» Henry Moore
» Wilhelm Morgner
» Otto Müller
» Gabriele Münter
» Ernst Wilhelm Nay
» Jean Bloé Niestlé
» Emil Nolde
» Max Pechstein
» Max Peiffer Watenphul
» Pablo Ruiz Picasso
» Reinhard Piper
» Serge Poliakoff
» Walter Riezler
» Jean-Paul Riopelle
» Franz Roh
» Christian Rohlfs
» Kurt Schwitters
» Max Slevogt
» K.R.H. Sonderborg
» Pierre Soulages
» Toni Stadler
» Otto Stangl
» Alfred Stevens
» Kumi Sugai
» Justin-Kurt Thannhauser [siehe auch T., J.]
» Heinz Trökes
» Constant Troyon
» Jörg Trübner
» Wilhelm Trübner
» Maurice de Vlaminck
» Marianne von Werefkin
» Theodor Werner
» Fritz Winter
» Wols
» Fritz Wotruba
» Ossip Zadkine
» Heinrich Johann von Zügel

» Akten / files

Geschichte des Bestandsbildners / Historical note of the creator:

Adressen:
1948 München-Schwabing, Martiusstraße 7
1953 München, Galeriestraße 2
1962 München, Briennerstraße 11

Geschichte:
Die "Moderne Galerie Otto Stangl" wurde 1947 in München gegründet von Otto Stangl, dem Sohn eines Münchener Bildhauers und seiner Frau Etta. Am 11. Februar 1948 eröffnete das Ehepaar Stangl die Galerie in der Martiusstraße 7, in München-Schwabing mit einer Ausstellung der Arbeiten von Alexej von Jawlensky.
Den Grundstock der Galerie bildete die Sammlung Rudolf Ibachs, eines bedeutenden Kunstsammlers und Mäzen, des Vaters von Etta Stangl. Sie erbte Teile dieser Sammlung, die Werke von Wassily Kandinsky, Paul Klee, Ludwig Meidner, Max Pechstein und Karl Schmidt-Rottluff umfasste.
Die Galerie fungierte anfangs vor allem als öffentliche Institution und Keimzelle der zeitgenössischen Kunst, denn dort trafen sich neben Künstlern auch Kunsthistoriker und Kunstkritiker, wie Ludwig Grote, John Anthony Thwaites und Franz Roh.
In den ersten Jahren vertraten die beiden Galeristen die Kunst der klassischen Moderne (vor 1933) und leisteten damit einen wichtigen Beitrag zur Rehabilitierung, der während des Dritten Reiches als "entartet" diffamierten Kunst.
Das spätere Programm der Galerie kreiste bis zum Anfang der 60er Jahre um das tragende Leitmotiv der Abstraktion, mit vertretenen Künstlern wie zum Beispiel Hans Fischli, Richard Paul Lohse, Max Bill, Vertretern des französischen Informel und moderner Skulptur. In den Jahren 1948-1962 zeigte die Galerie zahlreiche Ausstellungen mit Werken von Klee, Kandinsky, Hans Hartung, Franz Marc, Oskar Schlemmmer, Lyonel Feiniger, Edvard Munch, Joan Miró, Gabriele Münter, Wols, Henri Matisse, und den Künstlern der Gruppe ZEN 49 (Fritz Winter, Rolf Cavael, Rupprecht Geiger, etc.).
Im Jahr 1953 eröffneten die Stangls eine Dependance ihrer Galerie, das so genannte "Kunstkabinett Otto Stangl", in der Galeriestraße 2, in München, welche hauptsächlich von Etta Stangl betreut wurde und bis 1972 bestand.
1962 zog die Galerie aus der Martiusstraße in den sogenannten Luitpoldblock, in der Briennerstraße 11 um. Bei dieser Gelegenheit wurde der Galeriename geändert, indem man das Adjektiv "modern" wegließ; die Kunsthandlung, die am 07. April 1962 mit der Ausstellung "Vor 50 Jahren - Neue Künstlervereinigung - Der Blaue Reiter", eröffnet, hieß nur mehr "Galerie Otto Stangl".
In den folgenden 13 Jahren waren in dieser Galerie Ausstellungen unter anderen mit Werken von Picasso, Alexander Archipenko, Julius Bissier, Hann Trier, Rainer Küchenmeister, Horst Antes, Alf Lechner und Henry Moore zu sehen.
Im Jahr 1975, nachdem Otto Stangl einen Hörsturz erlitten hatte, beendete das Galeristenpaar seine offizielle Galeriearbeit im Juli, mit einer Ausstellung mit Werken von Hartung und Alexander Calder. Der Handel mit Kunst wurde allerdings in einem kleinen, ebenfalls im Luitpoldblock gelegenen Büro weiter betrieben. Außerdem arbeiteten beide bis zu ihrem Tode 1990 an der Entstehung und Gründung des Franz Marc Museums in Kochel, das am 04. Juli 1986 eröffnet wurde. Mit ihrem Handel, mit Werken der klassischen Moderne (bis 1933) halfen sie dieser sich zu etablieren und schafften damit gleichzeitig die unverzichtbare Vorraussetzung für jeden offenen Dialog mit den, ebenfalls von ihnen vertretenen zeitgenössischen Avantgarden (seit 1945).

Chronologie der Ausstellungen / List of Exhibitions:

Ausstellungschronik Stangl 1948-1975 1948 Alexej von Jawlenski - „Gemälde“, 11.02.1948-01.03.1948 Paul Klee – April bis Mai 1948 Gerhard Fietz - Juli bis August 1948 Weihnachtsausstellung Abstrakte Kunst – Dezember 1948 1949 Fritz Winter – März 1949 Hans Hartung – April- Mai 1949 Züricher Konkrete Kunst Mai-Juni 1949 Rolf Cavael – Juli- August 1949 Franz Marc – 30.08.- Oktober 1949 Heinz Trökes – Oktober- November 1949 Oskar Schlemmer – November- Dezember 1949 1950 Fritz Winter – 17.04.1950- Mai 1950 Hans Stangl – 15.06.1950-15.07.1950 Lyonel Feininger – Juli bis August 1950 Gruppenausstellung- Cavael, Chagall, Fietz, Klee, Macke, Marc, Schlemmer September-Oktober 1950 Rolf Nesch – 09.12.1950-31.12.1950 1951 Brendl- Faiß- Harnest- Sandig- Scharpf – Januar- Februar 1951 Eduard Bargherr- 20.03.1951- April 1951 Oskar Dalvit – April-Mai 1951 Jürg Spiller – Mai- Juni1951 Willi Baumeister – 29.06.1951-Juli 1951 Edvard Munch – Grafik-Ausstellung – 18.08.1951-21.10.1951 Heinz Battke – Oktober- November 1951 1952 Gérard Schneider – Mai-Juni 1952 Gerhard Fietz – Juni- Juli 1952 Alexander Calder- Joan Miró – Juli-August 1952 Maria Marc: Wandteppiche, Franz Marc: Zeichnungen aus dem letzten Skizzenbuch 01.09.1952-Oktober 1952 Pierre Soulages – Oktober-November 1952 1953 Rupprecht Geiger – 19.06.-31.07.1953 Wanderer über Meer und Wolken: Joachim Ringelnatz als Maler – August 1953 E.L. Kirchner – September – Oktober 1953 1954 Walter Bodmer – April- Mai 1954 Rolf Cavael – Mai- Juni 1954 40 Grafiken von Georges Rouault aus: „Cirque de l’Etoile filante“ Juli 1954 Alexander Calder – Mobiles – Juli-August 1954 Zao Wou-Ki – Juli-August 1954 Julio González – September- Oktober 1954 Roberta Gonzaléz – September- Oktober 1954 Kandinsky- Marc- Münter- „ Unbekannete Werke“ – Oktober-November 1954 1955 Bernhard Heiliger- Januar- Februar 1955 Adolf Erbslöh- Februar- März 1955 Gabriele Münter- Improvisationen- Februar- März 1955 Ausgewählte Graphik- April-Mai1955 S.W. Hayter- Juni-Juli 1955 Ernst Weil – Juni-Juli 1955 Léger- Farbige Lithographien- Oktober 1955 Picasso-Radierungen – November 1955 Expressionistische Graphik – Februar 1956 Leo Cremer 27.03.-25.04.1956 Bott- Wols – 26.05.- 26.06.1956 Jawlensky – 04.09.- 06.10.1956 Baumeister – 25.09. – 25.10.1956 Matisse-Jazz – Februar – März 1957 1957 Gerhard Fietz – 03.06.- 30.06.1957 Fritz Harnest – Juli- August 1957 Serge Poliakoff – 09.08. – 20.09.1957 1958 Hans Hartung-33 Pastelle und Pinselzeichnungen – 10.04.-30.05.1958 Ernst Weil – 21.04.1958 – 20.05.1958 Berto Lardera – Plastik, Collagen, Gouachen – 03.06. – 12.Juli 1958 Thieler – Ölbilder, Tuschenzeichnungen 18.07.- 22.08.1958 Brigitte Meier- Denninghoff 29.08. – 07.10.1958 Rupprecht Bilder 1957- 1958 - 07. November – 08.12. 1958 1959 Masimo Campigli 17. Juli bis 30.08.1959 Handzeichnungen 20.09.- 05.11.1959 1960 Fritz Winter – 22.04. – 11.07.1960 Willi Baumeister Juli-August 1960 1961 Franz Roh- Collagen – 23.03.-21.04.1961 Rupprecht Geiger - 05.05. – 09.06.1961 Picasso- 45 Linolschnitte aus den Jahren 1958-1960 – 21.06.- 21.07.1961 Rudolf Schoofs – Werner Schreib – Juni – Juli 1961 Theodor Werner- Gouachen und Zeichnungen 1943-1961 Hann Trier- Ölbilder, Gouachen und Zeichnungen 08.09. – 20.10.1961 Fritz Harnest- Ernst Weil – Ölbilder, Collagen und Zeichnungen – 03.11.- 01.12.1961 1962 Vor 50 Jahren – Neue Künstlervereinigung, München- Der Blaue Reiter 07.April – 19.05.1962 Julius Bissier Aquarelle, Tuschzeichnungen, Ei-Öl-Temperabilder, Monotypien und Federmonotypien aus den Jahren 1947 – 1962 Wassily Kandinsky-Werke 1918- 1953 – 25.07.- 04.09.1962 Rupprecht Geiger- Neue Originalzeichnungen 25.07. – 04.09.1962 Poliakoff- Ölbilder und Gouachen 11.09. – 19.10.1962 1963 Eduard Bargheer- Arbeiten aus den letzten zehn Jahren – Februar- März 1963 Picasso- Grafiken – Mai- Juni 1963 Rainer Küchenmeister- Ölbilder, Aquarelle. Zeichnungen 12.06. – 31-08.1963 Massimo Campigli – September bis Oktober 1963 1964 Alexander Archipenko- Skulpturen und Zeichnungen – 14.02.- 04.004.1964 Prisca van Martin – 14.05.- 30.06.1964 Hans Trier – Ölbilder, Aquarelle, Zeichnungen – 14.07.- 22.08.1964 Günter Haese- Bewegliche Plastiken- 27.08.- 10.10.1964 Kunst des 20. Jahrhunderts – November – Dezember 1964 1965 Robert Jacobsen – Eisenplastiken und Reliefs 02.02. – 20.03.1965 Rainer Küchenmeister- Ölbilder, Aquarelle, Zeichnungen – 12.04. – 29.05.1965 Corneille – Ölbilder und Gouachen – 01.06.- 24.06.1965 Horst Antes – Keramiken, Bilder, Zeichnungen, Grafik – 03.08. – 25.09.1965 Maler Zeichnen – Oktober – November 1965 1966 Werner Gilles – Ölbilder, Aquarelle, Zeichnungen – 17.02. – 25.03.1966 Bildhauer zeichnen, Zeichnungen von arp, Gonzaléz, Hiller, Hoflehner, Jacobsen, Koenig, Manzú, Marini, Moore, Stadler, Wortruba, Zadkine – 15.04.- 28.05.1966 Rudolf Huber-Wilkoff – Mai – Juni 1966 K.R.H. Sonderborg – Öl-Temperabilder und Zeichnungen – 03.06.- 23.06.1966 Max Pfeiffer Watenphul zum 70. Geburtstag – 15-10- 1966 Eduard Bargheer- Aquarelle und Zeichnungen einer Afrikareise – Oktober – November 1966 1967 Meisterwerke des Deutschen Expressionismus – Februar – März 1967 Junge Englische und Amerikanische Graphik – April – Mai 1967 Julius Bissier- Ei-Öl-Temperabilder, Auqarelle, Monotypien – 21.06- 31.07. 1967 Max Ernst – Ölbilder, Collagen und Zeichnungen – 18.08. – 21.10.1967 Paul Eliasberg – Ölbilder, Aquarelle und Zeichnungen – 25.10. – 30.11.1967 HAP Grieshaber- Holzschnitte, Neuerscheinungen – Dezember 1967 – Januar 1968 1968 Vasarely- Multiples – Dezember 1967 – Januar 1968 Rudolf Huber Wilkoff – Mal-Collagen und Serigraphien 14.02.1968 – 16.03.1968 Uwe Lausen –Aquarelle und Zeichnungen – 14.02.1968- 16.03.1968 Heinz Trökes – Ölbilder, Aquarelle und Zeichnungen – 28.03.1968 – 11.05.1968 Rainer Küchenmeister – Ölbilder und Aquarelle von der IX. Biennale Sao Paulo 1967 – 20.06.1068 – Anfang Juli 1968 Horst Antes – Ölbilder und Plastiken- 20.06.1968 – 10.09.1968 Ernst Hermanns – Plastiken – 17.09.1968 – 09.11.1968 Werner Knaupp – 17.09.1968 – 09.11.1968 1969 Antionua Caldera, Günter Fruhtunk, Raimund Girke, Raimer Jochims, Karl Prantl – Februar – März 1969 Corneille – Ölbilder und Gouachen – 15.03.1969 – 03.05.1969 Niki de Saint Phalle – 06.05.1969 – 21.06.1969 1970 Paolozzi, Hamilton – Februar – März 1970 Rainer Küchenmeister – Bilder, Aquarelle und Zeichnungen – 09.04.1970 – 15.05.1970 Otmar Alt – Bilder, Plastiken und Keramik – 21.05.1970 – 27.06.1970 Alan Davie – Ölbilder und Aquarelle – 01.07.1970 – 22.08.1970 Klaus Heider – Bilder und Frottagen – September bis November 1970 Heinz Trökes – Ölbilder und Aquarelle – 10.11.1970 – 10.01.1971 1971 Günter Frühtrunk – Bilder – 22.01.1971 – 12.03.1971 Reinhard Omir – Kinetische Objekte – 22.01.1971 – 12.03.1971 Dieter Krieg – Bilder und Gouachen – März bis Mai 1971 Alf Lechner – Stahlplastiken – 25.05.1971 – 09.07.1971 Ernst Neukamp – Farbstiftzeichnungen – 25.05.- 09.07.1971 Peter Kampehl – Ölzeichnungen, Georges Braque – Bijoux – 20.06.1971 – 12.09.1971 Julius Bissier – Eiöltempera, Aquarelle, Tuschzeichnungen – 17.09.1971 – 05.11.1971 1972 Henry Moore – Elephant Skull – 28 Radierungen – Januar bis Februar 1972 Werner Knaupp – Neue Bilder – 12.02.1972 – 30.03. 1972 Arnaldo Pomodoro – Plastiken und Schmuck – 16.05.1972 – 15.06.1972 Horst Antes – 1972 Fritz Winter – 1972 1973 10 Jahre Zusammenarbeit Rainer Küchenmeister – Galerie Stangl – 1973 Lyonel Feininger – Verkaufsausstellungen – 44 Aquarelle und Zeichnungen – März bis Ende 1973 Ernst Neukamp – 30 Farbstiftzeichnungen „Wiesenstücke 6-35“ – 13.04.1973- 25.05.1973 Alf Lechner – Konstruktionen 1973 – Ausstellung der Staatsgalerie Moderner Kunst, München und der Galerie Stangl vor der Alten Pinakothek und in der Galerie – September bis Oktober 1973 Graphische Blätter von Henry Moore aus den Jahren 1931- 1972 – Dezember 1973 1974 Gerd Winner – Februar bis März 1974 Michael Schoenholtz - 29.04.1974 – 30.06.1974 Hannsjörg Voth – 1974 1975 Peter Kampehl – 1975 Horst Antes – Arbeiten von 1966-1974 – Bilder, Aquarelle, Zeichnungen, Plastiken, Kermaik – Februar bis April 1975 Ernst Neukamp – 1975 Hans Hartung – Acrylbilder und Lithographien Alexander Calder, Critters – 14.05.1975 – 30.06.1975

Umfang und Inhalt / Scope and content:

Der Bestand umfasst 10 Regalmeter. Sein Inhalt ist der Systematisierung und der Auflistung der Akten (nach Anklicken im Verzeichnis links) zu entnehmen. Das Galeriearchiv ist sehr fragmentiert im ZADIK eingegangen, insbesondere die frühen Jahre sind (mit Ausnahme der Franz Marc Materialsammlung) nur sehr schütter vertreten. Die in der vor Übergabe der Archivalien ans ZADIK entstandenen Publikation von Clelia Segieth zum Teil publizierten Autographen und überhaupt nahezu sämtliche Künstlerkorrespondenzen fehlen, ebenso die Gästebücher.