6. Dezember bis 29. März 2013

Genius loci.

Wolfgang Hahns WC-Kabinett.

06.12.2012 – 29.03.2013 im ZADIK, Im Mediapark 7, 50670 Köln

19.04. – 22.04.2013 auf der ART COLOGNE, Halle 11.2, Stand D 40–42

Foto und Gestaltung: Markus Hoffmann, © ZADIK

Walther König nannte die Gästetoilette im Hause Hahn in der Koppensteinstrasse in Köln-Lindenthal "einen der schönsten Orte Kölns". In diesem Örtchen hatten der Hausherr Wolfgang Hahn (1924–1987) - Gemälderestaurator am Wallraf-Richartz-Museum, später auch am Museum Ludwig und einer der bedeutendsten Kunstsammler seiner Zeit - und seine Gattin Hildegard Hahn in Anlehnung an die Erfindung ihres guten Freundes Daniel Spoerri eine Art Musée sentimental eingerichtet. In Petersburger Hängung waren die Wände des 156 mal 90 cm großen Räumchens dicht bestückt mit allen möglichen Formen von Erinnerungsstücken - Fotos, meist mit handschriftlichen Widmungen versehen, kleine Kunstwerke, Briefe, Postkarten und vieles mehr - an ihre zahlreichen Freunde aus der Welt der Kunst, von denen viele dieses Örtchen in den mehr als fünfzig Jahren seines Bestehens auch leibhaftig aufgesucht haben.

Vorstand und Mitarbeiter des ZADIK danken Frau Hahn herzlich für diese opulente Ergänzung des literarischen und dokumentarischen Nachlasses, den sie dem Archiv bereits im Jahr 1994 übergeben hat. Wolfgang Hahns Kunstsammlung ist im Jahr 1979 vom neu gegründeten Museum Moderner Kunst in Wien (heute Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien, MUMOK) als dessen Kernbestand erworben worden. Um so mehr freuen wir uns, das die "Seele" seiner Sammlung am Ort seines Wirkens verblieben ist. Zusammen mit den schönsten und wichtigsten Stücken aus dem literarischen Nachlass, von denen viele noch nie zu sehen waren, präsentiert das ZADIK in seiner Ausstellung Fotos vom ehemaligen Zustand von Wolfgang Hahns WC-Kabinett und dessen originale Memorabilien in einer Rekonstruktion ihrer ursprünglichen Hängung.